2 Gedanken zu „Heute wollte kein Hund vor die Tür“

  1. Also meine Hunde mussten raus! Hobbit (Meierhafe) und Lotte (Labrador) staunten nicht schlecht, dass der Regen in unserem niederländischen Ferienparadies exakt von vorne kam. Also nicht von oben, von vorn. Sturmtief, halt. Die Köpfe senkten sich, die Ohren wurden nach hinten geklappt, die Augen zu Sehschlitzen geschlossen. Der blinzelnde Blick zu mir: „Was soll das?“ In missionarischem Eifer stapfte ich weiter. Eine halbe Stunde. Dann hatte ich ein Einsehen. War auch klitschnass. Auf dem Rückweg kam der Regen von hinten, nicht ganz so schlimm. Zu Hause triefte alles. Nun kamen meine Hundebademäntel zum Einsatz! Knallrot. Hobbit stolzierte damit einigermaßen eitel umher, Lotte machte das Schlachtlamm: Gesenkter Kopf, verzweifelter Blick, erstarrt. Lehre: Es gibt Wetter, da jagd man besser keinen Hund vor die Tür. Herzliche Grüße an Meierhafe und Daumen drücken für die Muckel.

    1. Ihr seid wirklich hart im Nehmen, und ich schwanke zwischen Bewunderung und Mitleid.
      Mit unserem gemeinsamen Regenspaziergang am Segelflugplatz bei eurem letzten Besuch wollte ich aber wirklich keine Maßstäbe setzen!
      Trotzdem: für deine schöne Geschichte hat es sich auf jeden Fall gelohnt, dem Wetter zu trotzen.

Schreibe einen Kommentar zu Waltraud Dietz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.