Die Lümmel erkunden

die kleinen Dinge,

und die verborgenen,

das Revier der großen Hunde

wann sie von ihnen Respekt erwarten,

wie Menschen so unterwegs sind,

und wie man sich ihnen an die Fersen heftet.

Letzteres ist bei unseren „Auswärts-Spaziergängen“ im Zusammenhang mit den Autofahrten von zentraler Bedeutung, denn ohne den „Folgetrieb“ der Welpen hätten wir keine Chance, mit ihnen als Gruppe unterwegs zu sein.

Gestern waren Liska und Linus mit dabei, die insgesamt etwas ruhiger wirkten. Besonders Liska hat sich scheinbar schnell in die unbekannte Situation reingefunden. Als wir wieder zuhause waren, lag sie allerdings noch lange hechelnd am Zaun, während Linus schon wieder ganz tief und entspannt schlief. Es gibt sicher einen Unterschied zwischen dem, was die Welpen in der Situation zeigen und dem, was sie erleben und zu verarbeiten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.